INTERPELLATION

12. Plenarsitzung des Bayerischen Landtags

In der 12. Plenarsitzung des Bayerischen Landtags am 12.10.2017 wurde die Interpellation der Freien Wähler diskutiert.
Diese Diskussion können Sie sich online live ansehen und anhören. Unter Top 6 absolut sehenswert hört man gleich, wem der Sport in der Bildung wirklich wichtig ist, dort auch die schriftliche Antwort: https://goo.gl/1YpqbD

Im Folgenden nur einige wenige Inhalte der Interpellation:
Trotz des hohen Stellenwertes, den die Staatsregierung laut eigenen Aussagen dem Sportunterricht beimisst, werden im Rahmen der Interpellation mehrmals beinahe identische Entschuldigungen angeführt, dass nicht mehr Sport in der Schule stattfindet: „Die Stundentafel basiert auf den zur Verfügung stehenden Stellen und Haushaltsmitteln: über die Bereitstellung von Stellenäquivalenten entscheidet der Haushaltsgesetzgeber.“

Auch der sportspezifische Unterrichtsausfall wird nur rudimentär erfasst.

Bei der fachlichen Qualifikation der Grundschullehrkräfte gibt es auch keine Erfassung von Daten bezüglich des Vorhandenseins bzw. Nichtvorhandenseins von Sportfachlehrkräften an Grundschulen (z. B. Grundschullehrkraft mit vertieftem Fach Sport); begründet wird dies mit dem Klassenlehrerprinzip sowie einer seit der neuen LPO I verpflichtenden Basisqualifikation Sport für Studierende des Grundschullehramts (für den Nachweis reichen laut Bekanntmachung des Bildungsministeriums die „regelmäßige, aktive Teilnahme“ im Rahmen von 2 Semesterwochenstunden für 1 Semester), die Fortbildungen umfassen gerade für nicht fachlich qualifizierte Grundschullehrkräfte nur wenige Tage (z. B. 6 Halbtage für Schwimmunterricht)

Zum Schuljahr 2015/16 waren an knapp 100 Schulen gebundene und an ca. 1500 Schulen offene Ganztagsangebote eingerichtet.

Die Qualitätsrahmen sehen Bewegungsangebote vor, es ist jedoch kein verbindlicher Sportunterricht vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.