Island findet den Weg gegen Drogenmissbrauch – vier mal Sport pro Woche

Quelle: MOSAIC - THE SCIENCE OF LIFE

Island macht es vor: mal wieder zeigt dieses innovative Land, wie man Veränderungen umsetzt. Von einem Land mit sehr hohem Alkohol- und anderem Drogenmißbrauch zu einer der Sucht-ärmsten Jugend in 20 Jahren.

Einzelne Projekte zur Prävention wirken nicht, das ist fachwissenschaftlich inzwischen schon lange bewiesen, es braucht längerfristige Präventionsprogramme und viel Sport. Das wissen viele, aber setzen es nicht um. München und auch andere Städte bedauern die steigende Anzahl an Suchttoten – Veränderung ist möglich, aber man braucht auch den Mumm so was durchzusetzen.

Wir, als Sportlehrerverband, reden uns seit Jahren den “Mund fusslig”, aber die Politik ist bisher nicht gewillt wirksame Veränderungen umzusetzen. Vier mal Sport die Woche ist als wirksamster Teil der Präventionsarbeit in Island nachgewiesen – und umgesetzt. Island ist dabei in vieler Hinsicht ein Vorbild, ein hoch-innovatives Land.

Das Wissenschaftsmagazing MOSAIC der WELLCOME Stiftung veröffentlichte soeben einen sehr interessanten Artikel, den Sie hier im Englischen Original lesen können:
Iceland knows how to stop teen substance abuse but the rest of the world isn’t listening

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.